Biographie

Ute Hartwich

Die aus Bochum stammende Musikerin studierte Trompete bei Matthias Kiefer und Friedemann Immer an der Musikhochschule Köln. Ein Stipendium ermöglichte der Musikerin im Jahr 1997 an der Sibelius Akademie in Helsinki die Studien beider Instrumente, sowohl der Ventiltrompete als auch der Barocktrompete, bei Juhani Listo zu vertiefen. In den Jahren 1999 und 2000 folgte ein externes Studium an der Schola Cantorum Basiliensis bei Edward H. Tarr.

 

An der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn-Bartholdy“ in Leipzig  unterrichtet die Wahlberlinerin seit Herbst 1999 das Fach Barocktrompete. In den Jahren von 2009 - 2011 ist sie ebenso Dozentin an der Hochschule für Musik in Nürnberg für das Fach Barocktrompete gewesen. 

 

Als Mitglied der Akademie für Alte Musik Berlin, mit ihrem im Jahr 2001 gegründetem Ensemble „ anima mea“ und als gerngesehener Gast bei den Ensembles Cantus Cölln, dem Barockorchester elbipolis, der LauttenCompagney Berlin, der Capella Augustina, dem Orchester Tafelmusik Toronto, Concerto Köln, dem United Continuo Service u.a. ist Ute Hartwich in ganz Deutschland und Europa unterwegs. Konzertreisen führten sie in fast alle Gegenden Europas, nach USA, Südamerika und Südostasien.

 

Die Musikerin ist Mitglied des Westfälischen Blechbläserensembles und war von 2003-2008 Mitglied des Ensembles „Passion des Cuivres“. Mit dem auf zeitgemäßem Instrumentarium spielenden Blechbläser-Ensemble Passion des Cuivres erhielt Ute Hartwich im Februar 2005 den Nikolaus-Harnoncourt-Preis des Kantons Zürich. Als Solistin und Orchestermusikerin ist Ute Hartwich international gefragt, viele CD-Einspielungen belegen ihr musikalisches Schaffen.

 

Seit Mai 2012 lebt Ute Hartwich in der Schweiz und ist als Musiklehrerin und Musikerin aktiv!